Keimzeit

Die Jubiläumstour 2017

35 Jahre auf der Bühne, 11 Studio-Alben, 2 Live-Alben, ein Album mit dem Deutschen Filmorchester Babelsberg (2014), eine Werkschau in der dritten Au age („Land in Sicht“) und viele weitere Nebenprojekte. Keimzeit, das ist so viel mehr als „Kling Klang“, das sind 35 Jahre Bandgeschichte der beson- deren Art. Keimzeit haben das geschafft, was in Deutschland mittlerweile selten geworden ist: Sie machen ehrliche Musik und die kommt auf Dauer an. Mit „Farben“ gegen das Schwarzweiß.

Ob akustisch oder unter Strom, ob in zahlreichen Ne- benprojekten, in großer Orchester-Besetzung – mit jeder Veröffentlichung nden Keimzeit Gehör und Be- achtung, sowohl bei ihrer eingeschworenen Fangemein- de, als auch bei Kritikern. Eines der Markenzeichen: Norbert Leisegangs unverwechselbarer Gesang. Von der ursprünglichen Familienbande Leisegang aus dem brandenburgischen Lütte sind heute noch Norbert an der Gitarre und am Mikrofon und Hartmut am Bass ak- tiv. Andreas „Spatz“ Sperling (Piano, Orgel, Gesang) ist bereits seit 1993 mit an Bord, Martin Weigel (Gitarre und Gesang) und Sebastian Piskorz (Trompete, Flügel- horn und Gesang) bereichern die Band seit 2011, Lin Dittmann sitzt seit 2013 am Schlagzeug. Mit dem Bal- lettstück „KeimZeit“ feiert die Band ebenfalls große Er- folge – seit der Uraufführung im November 2014 gab es bisher 21 Vorstellungen in Gera, Altenburg und Dresden, nahezu alle waren ausverkauft. Weitere Aufführungen für die nächsten zwei Jahre sind bereits geplant.
In diesem Jahr feiern Keimzeit ihr 35-jähriges Bühnen- jubiläum, 1982 hatte sich die Familienband Jogger in Keimzeit umbenannt, damals noch mit den Geschwis- tern Roland und Marion. „Wenn ich heute darauf zurück- schaue, fühlt es sich an, als würde ich auf alte Schwarz- Weiß-Fotos schauen“, so Norbert Leisegang, damals und heute Kopf der Band.

Zur Tour gibt es die Werkschau „Land in Sicht“ in dritter Au age, mit Klassikern und unveröffentlichten Bonustracks. Immer schon hat das Meer eine wichtige Rolle in den Liedern von Keimzeit gespielt. „Am Meer finde ich gleichzeitig Ruhe und eine gedankliche Weite, die ich brauche, um Inspiration und Kreativität zu schöpfen.“, erklärt Leisegang, der seit 35 Jahren alle Keimzeittex- te schreibt. Am 17.06.2017 wird die Jubiläumstour er- öffnet. Neben Terminen in Kühlungsborn, Bützow und Zinnowitz vom 21. bis zum 23.07.2017, seit 15 Jahren feste Institutionen im alljährlichen Tourplan, geht es wieder aufs Meer – am 10.08.2017 spielen Keimzeit live auf der Kogge WISSEMARA während der Rostocker Hanse Sail. Insgesamt wird es circa 30 Keimzeit-Konzer- te geben. Darunter traditionsreiche Auftrittsorte wie das Oettersdorf Open Air (15.07.2017), wo Keimzeit jetzt zum ersten Mal seit über 20 Jahren wieder zu erleben sind, und natürlich auch der Potsdamer Lindenpark. Das Heimspiel ndet am 27.08.2017 im brandenburgischen Bad Belzig statt. Weitere Stationen sind Wernigerode, Hamburg, Köln, Erfurt, Berlin, Leipzig und natürlich das Abschlusskonzert der Tour im Freiberger Tivoli. Außer- dem gibt es am 02.09.2017 einen weiteren Auftritt mit dem Deutschen Filmorchester Babelsberg.

Nach 35 Jahren gibt es viel auf die Bühne zu bringen. Wer Keimzeit kennt und liebt, wird sicher bei dieser Tour dabei sein, aber auch wer noch nichts von dieser traditionsreichen Band gehört hat, sollte sich unbedingt einen Eindruck verschaffen – es ist nie zu spät, gute Musik zu entdecken!